Sonntag, 9. August 2015

Aber! Was ist eigentlich das KH-Stipendium von Noseland?

Das KH-Stipendium ( K für Kreative und H für Heitere Kunst) entstand 2013 durch die regelmässige finanzielle Spritze eines anonymen Mäzens für Noseland.

Es besteht aus grosszügigen 500 Franken, welche die An- und Abreise eines Stipendiaten erlauben, dessen Verpflegung durch die Königliche Küche und die Unterbringung in der Königlichen Pfalz, das nichtgebrauchte Geld geht als 'Gage' an den Stipendiaten.
Es gilt, fünf Tage im Zusammenspiel mit König Bruno künstlerisch zu arbeiten, Noseland kennen zu lernen und Künstlerkontakte zu pflegen.

Die erste Stipendiatin war 2013 Lene Morgenstern aus dem Südtirol. Es entstand Kaffesatzphilosophie und nach langer Nachbearbeitungszeit das Video Rex Erotik.








 2014 war Sonja Steger aus Meran an der Reihe. Aus familiären Gründen reiste König Bruno nach Meran, es entstanden vier Videopoesien, welche noch nicht veröffentlicht sind.





2015 war, wie im Blog berichtet, Sibylle Ettengruber hier, welche Noseland auf ihre eigene Art vermass.

Keine Kommentare:

Kommentar posten